Was ist klassische Homöopathie?

Die wichtigste Grundlage der Homöopathie ist das Ähnlichkeitsprinzip: "Similia similibus curentur- Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden." Begründer der klassischen Homöopathie war Samuel Hahnemann (1755-1843).

Die klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Therapieform. Die Behandlung einer Erkrankung erfolgt nicht symptomatisch, sondern ursächlich. Grundsätzlich gilt: ist der Mensch gesund, befindet er sich bzw. seine Lebensenergie im Gleichgewicht.

Durch Ereignisse bzw. Traumen kann dieses Gleichgewicht jedoch ins Schwanken geraten. Der Mensch verliert seine Lebensenergie und entwickelt Krankheiten und Symptome.

Durch ein, auf den Mensch, ganz individuell abgestimmtes Arzneimittel (Globuli), wird dieses Gleichgewicht wiederhergestellt und die Heilung herbeigeführt. Wichtig ist hierbei eine tiefgründige Patientenanamnese - von Geburt, Kindheit, Erwachsenenleben - mit allen Erkrankungen, Entwicklungen und Charaktereigenschaften.